Life in twilight
Thoughts

Feelings...

Gefühle...
Ich hasse sie... Zwar sage ich andern immer wieder sie sollten sich nach ihnen richten, denn sie sagen die Wahrheit... zeigen einem die Antwort auf so manche Frage... sie sind immer wieder nützlich... Ich selbst richte mich nach ihnen so gut es geht. Jedoch auch ich bin nur ein Mensch, ein fehlerhafter... Was ich an den Gefühlen hasse ist, dass sie nie ganz verschwinden... immer wieder bleibt ein Fünkchen zurück und es ist das Schlimmste wenn dieses Fünkchen wieder auflodert...
Ebenso werden Gefühle immer wieder missbraucht.... man empfindet etwas... etwas schönes... man liebt... gibt dadurch... usw. aber andere wissen das manchmal nicht zu schätzen... nutzen es aus oder/und täuschen gleiche Gefühle vor... wenn dies dann rauskommt schlagen die Gefühle um. Schmerz, Trauer und noch andere schwarze, negative Gefühle erfüllen einen... Man weiß zu gut, wenn das so ist, jedoch selbst macht man das auch immer wieder irgendwie... Das ist einer der Fehler der Menschen, einer woraus sie niemals wirklich lernen...

16.3.07 22:29


All alone...

Stille...
Ja wie soll es auch anders sein als still, ruhig, wortlos, wenn niemand mit einem redet. Wenn man alleine ist, fast mutterseelenallein.
Freunde sind eigentlich für einen da... sollten einen eigentlich auch akzeptieren so wie man ist... Aber irgendwie komm es immer anders... nicht positiv auf jedenfall...
Sie verlassen einen immer wieder... man kann nichts dagegen tun... immer wieder ist man allein...
So muss man lernen klar zu kommen mit der Einsamkeit... am Besten nie jemanden so nah an sich lassen... Sie nutzen die Offenheit und Liebe eh nur aus... Fallen irgendwann einem in den Rücken, enttäuschen einen, lassen einen fallen und verwenden Dinge gegen einen.
Mir sagte man einmal der Mensch sie einfach von Grund auf eigentlich egoistisch...
Und irgendwie glaube ich langsame diese Worte, wenn ich auch sie nicht anwenden kann... Naja ich muss es lernen, denn im Endeffekt wenn man wieder allein ist kann man nur an sich denken...

2.3.07 22:24


einfach so...

Schon mal den Wunsch gehabt einfach zu verschwinden, nicht mehr weiterzumachen? Schon mal das Gefühl gehabt nicht du selbst zu sein?
Was macht man dann, wenn das der Fall ist?
Sich umbringen? Sich ändern? Abhauen? Oder einfach weiter zu machen, obwohl es einen zerstört?
Ich bin gerade an so einem Punkt. Ich merke, dass ich mihc geändert hab. Und das nicht unbedingt zum Guten.... Ich weiß rein gar nichts mehr... Es ist zu komisch... Ich hab auf nichts mehr Lust... Das Leben langweilt mich... Nichts begeistert mich wirklich...
Irgendetwas stimmt nicht...
Irgendetwas fehlt mir...

16.2.07 22:18


Mirrow...

Und wieder einmal bringt mich eine jetzige Situation durcheinander udn das Geschehene löste eine Lawine von Gedanken aus...
Was die Situation ist? Das werde ich nicht erläutern... nur die Tatsache, dass eine Person mit mir nicht wirklihc reden kann, da unsere Meinungen und Ansichten soooo unterschiedlich sind. Ich hab diesem jemand daraufhin nur gesagt, dass es manchmal ganz nützlich ist andere Meinungen und Ansichten zu hören... und das diese einem helfen können, falls sie es nicht tun ist es auch nicht schlecht sie gehört zu haben. Naja... dieses Argument hat rein gar nichts gebracht... Sie war der Meinung, dass wir uns allein darin schon wieder unterscheiden. Egal ist ja ihre Sache... (ein Pkt worin wir uns mal einig waren)

Nach diesem Chatlog waren meine Nerven nicht wirklich in einem normalen Zustand. Durch den ausgelösten Denkprozess bekam ich noch dazu Kopfschmerzen... und es ratterte und ratterte...
Ich fragte mich warum sollte es so negativ sein? Ist es denn nicht immer gut eine andere Meinung zu hören?
Bei eine Diskussion hat man oft genug auch nicht dieselben Standpunkte.
Irgendwie als ich weiter so nachdachte kam ich zu dem Ergebnis, dass eigentlich kein Mensch dieselben Meinungen und Ansichten wie man selbst besitzt hat.
Es möge jetzt hart klingen aber wer weiß Gott jemanden sucht zum Reden, der eben einem gleich ist, dann kann man sich gleich vor einen Spiegel stellen und mit sich selbst reden... Es gibt einfach immer Unterschiede zwischen Menschen und es ist egal wie groß die sind.... Und ob jetzt dann das Gespräch vorm Spiegel einem wirklich etwas bringt das denke ich nicht... da ist es weitaus besser mit jemanden zu reden der so anders ist als man selbst.... fast wie Feuer und Wasser... aber dies kann einem bei weitem mehr helfen... und nicht immer ist die eigene Meinung und Ansicht zugleich auch die Bessere und Richtige...

Reden einfach mal reden... das ist das Beste...
Eine Freundin kann nur helfen, wenn man ihr mitteilt was los ist... zwar merkt man es wenn etwas nicht stimmt aber nunja... was genau kann man nicht durch Gefühle unbedingt heraus bekommen...

Nunja... ich möchte mich nicht mehr mit dem Thema jetzt eigentlich befassen... es reicht schon wieder für die nächsten Tage...
Aber eins kann ich sagen ich werde mich nicht vor den Spiegel stellen und mit mir reden... dafür sind mir die Aspekte von anderen Menschen zu wichtig.....

12.2.07 14:40


Unsettled...

Warum ist immer alles so kompliziert?

Gerade wo man denkt man hat etwas überwunden, was einem nur Probleme bereitete kommt die nächste Welle von Fragen und Zweifel in dem Meer der Ungewissheit.

Man plagt sich tagelang damit endlich eine Lösung zu finden... und nicht nur sich auch andere Personen die daran beteiligt sind oder auch dasselbe Problem haben. Jedoch am Ende ist man genauso weit wie am Anfang. Es mag gut sein, dass die Personen, die man versucht hat ebenfalls zu einer Lösung zu bringen, auf dem Weg zum Ende bereits ihre Entscheidung oder auch Entscheidungen getroffen haben. Doch selbst steht man wieder am Anfang. So als wäre man auf einem Monopolyfeld, wo es mal wieder heißt „Begeben sie sich direkt in das Gefängnis, gehen sie nicht über Los und ziehen sie keine 4000€ ein.“ So sitzt man da und fragt sich wofür hat man sich die letzten Tage eigentlich abgeplagt? Man hat immer wieder Möglichkeiten gesucht und abgewogen welche die Bessere ist und auch am einfachsten, sowie auch eine die am wenigsten noch mehr Probleme bereitet. Doch irgendwie scheint es so als wäre nichts wirklich das Geeignetste, geschweige denn möglich. Man kann selten, das was man sich am Ende überlegt und wofür man sich entschieden hat umsetzen, denn zum Schluss fehlt es an Mitteln, die man vergessen hat zu berücksichtigen oder es passieren Dinge die einen total auf der Bahn werfen und erst recht einen verunsichern...

Also so steht man wieder am Anfang des Weges... und gleich mal wieder vor einer Kreuzung... Geht man nun diesmal links oder doch lieber wieder rechts oder auch mal was ganz anderes, gerade aus? Alle Wege schauen verlockend aus, jedoch führt nur einer zum eigentlichem erwünschtem Ziel. Doch nun fragt man sich, was ist wenn man den falschen nimmt? Also da muss man zuerst noch dazu sagen, dass es nicht wirklich ein falsch gibt. Es gibt natürlich ein Weg oder Wege die total in die Irre führen und nur negatives bringen, sogar womöglich einen in den Abgrund stürzen. Zum Glück gibt es aber noch auf der anderen Seite Wege, die einen zurück an den Anfang bringen, aber das dann mit Sammeln von Erfahrung oder auch weiteren nützlichen Gedanken, Ansichten etc.

Man kommt immer mal wieder im Leben an eine Kreuzung und immer mal wieder muss man sich dann auch entscheiden, sei es zum Guten oder zum Schlechten.
Was muss das muss, wie man so schön sagt. Also denkt nicht soviel darüber nach was ihr nun tun und für was ihr euch am Besten entscheiden solltet, sondern entscheidet einfach spontan aus den Gefühlen heraus. Dies mag zwar auch nicht immer die beste Lösungsvariante sein, aber sie erspart einem ziemlich viel Kopfzerbrechen...

11.2.07 13:24


Dreams...

mh... das ist auch eine Sache für sich....Träume... Sie suchen einen nachts unerwartet heim... manchmal erinnert man sich und manchmal auch nicht... Je nachdem kann man das theoretisch auch trainieren....

Warum treten überhaupt Träume auf?

In Träumen verarbeitet man oft das was am Tag passiert ist oder auch die Vergangenheit.... Auch das was in einem vorgeht... Worüber man nachdenkt... Was man sich wünscht... wonach man sich sehnt... vll auch noch....
In Träumen kommen ab und zu auch Symbole vor die man erst bei näherem Nachdenken realisiert.... Sie stehen (bzw können) für die verschiedesten Dinge (stehen).....

Ich denke Träume haben einer wichtige Funktion im Leben...
Sie versuchen uns zu zeigen wie wir mit Dingen umgehen können oder auch sonst irgendwelche lösungsmöglichkeiten....
Ferner bringen sie die Wahrheit einem näher... Das was in einem tief vorgeht wo man selbst nicht realisiert hat bis jetzt bzw. es nicht so von alleine merkt....

Träume offenbaren verborgene Dinge,
die in der Tiefe schlummern.
Ting Yao Kang, (1620 - 1693), chinesischer Schriftsteller
Quelle : »Blumenschatten hinter dem Vorhang«

Desweiteren denke ich sollten wir sie mal etwas mehr wahrnehmen auf sie achten... vll sogar sie aufschreiben... sie können einem sehr helfen.... manchmal werden sie sogar wahr... haltet die Augen auf und achtet auf sie. Ich werde damit nun anfangen...

Der Traum ist und bleibt ein unerklärliches Phänomen... also lasst uns träumen, denn das ist das schönste überhaupt. Und ebenso nimmt sie in die Hand... nur ihr könnt sie vll auch realisieren....

Als Abschluss möchte ich hier noch ein paar schöne Zitate nennen:

Ein Traum ist immer der Anfang aller Taten!

-------------------------------------------

Nur wer Träume hat, kann erahnen wie schön das Leben sein kann!

© Torsten Fischer


Bei Möglichkeit werde ich vll das Thema noch vertiefen...

31.1.07 21:59


Confused...

Ich verstehe nicht was die Menschen wollen...
Nein ich kann es einfach nicht verstehen......

Warum können Menschen nicht einfach, dass aussprechen was sie denken und was sie fühlen?

Kinder haben es so leicht... können so unbeschwert leben... und doch obwohl sie nicht die Worte für sovieles haben drücken sie ihre Gefühle durch sovieles aus.....

Selbst ich weiß wie schwer es ist sie zu äußern aber ich bemühe mich so gut es geht und ich finde es ist gut es zu tun....

Naja... vielleicht wird irgendwann eine Zeit kommen in der Menschen es schaffen....
Sie verpassen soviel dadurch...
Zu oft werden Dinge nicht gesagt.... Und später ärgert man sich darüber wenn man nicht mehr die Gelegenheit dafür hat....

Gerade die Liebe erfordert soviel Offenheit...
Selbst wenn es so oft weh tut... sollte man Gedanken aussprechen... Gefühle....

Ich weiß wie es ist oft soo verletzt zu werden.... tiefer und tiefer... jedoch lass ich es nicht zu dass die Tür zu fällt... Mit Müh und Not halte ich sie auf... Auch wenn es mich die letzte Kraft kostet.....

Ich bin der Meinung Menschen haben ein Recht darauf zu erfahren wie die Dinge sind.... wie sie sind.... wie sie sich geben... aber naja...

Irgendwann werden vielleicht so manche Menschen erkennen wie gut es tut sich zu öffnen... ein wenig was hereinzulassen in deren eigenen Welt...

So heute hab ich genug darüber nachgedacht vorerst...

8.1.07 22:08


[erste Seite] [eine Seite zurück]





Startseite

Gästebuch
Gratis bloggen bei
myblog.de